November 2015

0

Ein Artikel über Ali Oumar im Magazin „Unsere Wirtschaft“. Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg; Ausgabe: Oktober 2015. Ein PDF des Artikels ist im Downloadbereich hinterlegt.

Eine erfreuliche Würdigung erfuhr die Planungsabteilung der Firma Haltern und Kaufmann. Im vergangenen Jahr 2015 fand die Bundesgartenschau in der Havelregion in Brandenburg statt. Hier hat unser Unternehmen mehrere Mustergärten erstellt und wurde im Dezember 2014 sehr kurzfristig eingeladen, sich auch mit einem eigenen Entwurf den Besuchern zu präsentieren.

Unter diesem enormen Zeitdruck entstand seinerzeit ein Konzept, dass das Gedicht „Herr von Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane zur Grundlage hatte. Insgesamt zeigte die Bundesgartenschau vom 18.04. bis 11.10.2015 anhand der 33 Mustergärten unterschiedliche Ansätze zum Thema Garten. Die verschiedenen Entwürfe wurden auch im Rahmen eines Wettbewerbes ausgezeichnet. Über die Prämierung mit einer Bronze-medaille für den Entwurf und die Umsetzung hat sich das Planungsbüro mit Frau Bartölke, Frau Janzen und Frau Henneke sehr gefreut. Die Texttafel mit dem Gedicht, die während der BUGA ausgestellt war, wurde im Anschluss der Theodor-Fontane-Schule geschenkt.

Der Segen des Herren Ribbeck

Für unseren Entwurf haben wir das bekannte Gedicht von Theodor Fontane über – Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland – als Thema ausgewählt. Hans-Georg von Ribbeck stellt im Havelland eine berühmte Persönlichkeit dar.

Im Mittelpunkt steht der alte, knorrige Birnbaum, der im Garten des Herrn von Ribbeck stand. Die drei Stahlkuben symbolisieren das Grab des Herrn von Ribbeck und die drei Jahre bis zum Erscheinen des Birnenschösslings. In unserem Themengarten dienen sie gleichzeitig für die Besucher als Sitzmöglichkeit. Um den Blick einzugrenzen und ihn auf das Wesentliche zu lenken, stehen an beiden Seiten der Ausstellungs-fläche Stahlwände. In der mittleren Wand wird das Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ dargestellt.

Der Grandweg erschließt für den Besucher den Themengarten. Seine geschwungene Form soll den Verlauf der Havel in der Landschaft widerspiegeln.